Beschreibung des Programms

Das Internationale Klimaschutzstipendium fördert Nachwuchsführungskräfte aus Wissenschaft und Praxis, die in ihrer Heimat - einem außereuropäischen Schwellen- oder Entwicklungsland - in den Bereichen Klimaschutz oder klimarelevanter Ressourcenschutz tätig sind.
Im Rahmen des Stipendiums führen Nachwuchskräfte ein einjähriges forschungsnahes Projekt in Deutschland durch; Postdocs unternehmen ein langfristiges wissenschaftliches Vorhaben (12–24 Monate). Dieses sollte sich mit der Bekämpfung des Klimawandels, mit Anpassungsstrategien, mit dem Erhalt von Ökosystemen und Biodiversität oder mit der nachhaltigen Nutzung von Meeren und Ozeanen beschäftigen. Auch Nachhaltigkeitsthemen mit Bezug zu natürlichen Ressourcen, ressourcenschonendem Konsum und Stadtentwicklung sind möglich.
Das Stipendium ermöglicht den wechselseitigen Austausch von Wissen, Methoden und Techniken mit Gastinstituten in Deutschland, bei dem auch Fragen der praktischen Anwendbarkeit im Herkunftsland Berücksichtigung finden.

Zielgruppe

Nachwuchsführungskräfte aus Wissenschaft und Praxis, die in ihrer Heimat - einem außereuropäischen Schwellen- oder Entwicklungsland - in den Bereichen Klimaschutz oder klimarelevanter Ressourcenschutz tätig sind.

Akademische Voraussetzungen

Nachwuchsführungskräfte
  • Ihr erster Abschluss (Bachelor oder vergleichbarer akademischer Grad) liegt nicht länger als 12 Jahre zurück (Stichtag 1. Februar des Bewerbungsjahres).

Postdocs
  • Ihr erster Abschluss (Bachelor oder vergleichbarer akademischer Grad) liegt nicht länger als 12 Jahre zurück (Stichtag 1. Februar des Auswahljahres).

  • Sie verfügen zusätzlich über eine erfolgreich abgeschlossene Promotion, die bei Eingang der Bewerbung nicht länger als 4 Jahre zurückliegt, oder schließen Ihre Promotion bis 31. August des Auswahljahres ab.

Anzahl der Stipendien

Die Alexander von Humboldt-Stiftung vergibt jedes Jahr bis zu 15 Internationale Klimaschutzstipendien an Nachwuchsführungskräfte und bis zu 5 an Postdocs.

Laufzeit

Nachwuchskräfte: 1 Jahr
Postdocs: 12-24 Monate

Stipendienleistung

  • Nachwuchsführungskräfte erhalten ein monatliches Stipendium von 2.170 Euro, 2.470 Euro oder 2.670 Euro – je nach Ausbildungs- und Karrierestand.
  • Postdocs erhalten ein monatliches Stipendium von 2.670 Euro.
  • individuelle Betreuung während des Deutschlandaufenthalts
  • zusätzliche finanzielle Unterstützung beispielsweise für mitreisende Familienmitglieder, für Reisekosten, eine Krankenvollversicherung oder einen Deutschkurs
  • eine dreiwöchige Einführungsveranstaltung, bei der Kontakte zu den anderen Klimaschutzstipendiatinnen und Klimaschutzstipendiaten geknüpft werden können und Unternehmen, Forschungseinrichtungen und kulturelle Events in Deutschland besucht werden
  • eine umfangreiche Alumniförderung, insbesondere die Förderung langfristiger Kontakte mit den Kooperationspartnern in Deutschland während der gesamten beruflichen Karriere

Gastinstitute erhalten einen Forschungskostenzuschuss in Höhe von monatlich 800 Euro für Vorhaben in den Natur- und Ingenieurwissenschaften bzw. 500 Euro für Vorhaben in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Formalia

Informationen zum Bewerbungsverfahren und den Link zur Onlinebewerbung finden Sie hier.

Bewerbungsschluss

Bewerbungsfrist für die laufende Ausschreibungsrunde ist der 1. Februar 2022.

Wählen Sie bitte Ihren Status und Ihr Herkunftsland, um eine Bewerbung einreichen zu können

Status und/oder Herkunftsland nicht in diesen Listen?Sollte Ihr Status und/oder Herkunftsland nicht in dieser Liste enthalten sein, können Sie sich nicht in diesem Förderprogramm bewerben. Um ausschließlich Förderprogramme angezeigt zu bekommen, auf die Sie sich bewerben können, wählen Sie bitte bereits in der Ergebnisliste Ihren Status und Ihr Herkunftsland.